Glaubst Du, Du könntest noch immer so großzügig sein?


Moleskine Briefe vom Spielplatz

Startseite
Schreiben
Design
Weblog
Termine
Gästebuch



Markus
Links
Kontakt
Sitemap
46
Weblog

Frauenpower!

20.1.2007 . Wundervoll! Beim Möbldiscounter TRENDS sind Feminismus-Wochen. Da gibt es 10% auf alle Küchen. Aber nur für Frauen. Ist das nicht wundervoll!?

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Das Schöne am Schreiben

11.1.2007 . Das Schöne am Schreiben, genau so wie am Beruf des Designers, ist es, dass man sich ständig mit neuen Dingen beschäftigen muss und deshalb tolle Sachen lernt. Zum Beispiel das hier (frech von Wikipedia kopiert):

"Kinofilme werden traditionellerweise in „Akten“ angeliefert, also mehrere Filmrollen von jeweils maximal 22 Minuten Vorführdauer. Früher verpackt im Blechdosen oder Kartons, heute überwiegend in Kunststoff-Runddosen. Bis in die 70er Jahre hatte jeder Akt am Anfang und Ende eine farbige Allonge, die es dem Vorführer ermöglichte, zu erkennen, um welchen Akt es sich handelt und ob er auf Anfang oder Ende ist. Der Anfang war über die komplette Breite eingefärbt, das Ende hatte nur farbige Längsstreifen. Die Farben der Akte: 1. Akt = rot, 2. Akt = blau, 3. Akt = grün, 4. Akt = gelb, 5. Akt = violett, 6. Akt = weiß, 7. bis letzter Akt = farblos. Nach der Allonge folgen Kennzeichnungen und evt. Testbilder für das Kopierwerk. Danach die Startmarkierungen für den Vorführer. In der Regel ein Bild mit der Beschriftung „Start“, dann im Sekundentakt die Zahlen von 8 bis 2. Danach beginnen Bild und Ton des Films. Wenn zwei Projektoren vorhanden sind, werden die Akte so, wie sie aus der Schachtel kommen, eingelegt und vorgeführt. Die Kunst des Vorführers besteht darin, am Ende eines Aktes den anderen Projektor mit dem folgenden Akt so rechtzeitig zu starten, dass die Zuschauer möglichst keinen Übergang bemerken. Zu seiner Hilfe sind in den letzten Bildmetern eines Aktes kleine Markierungen in der oberen rechten Bildecke einkopiert. Beim Erscheinen der ersten Markierung startet der Vorführer den zweiten Projektor. Bei den zweiten Markierungen wird überblendet, d. h. mit einem Handgriff Bild und Ton auf den zweiten Projektor geschaltet. Es gibt Projektoren, die dem Vorführer das manuelle Überblenden abnehmen. Zu diesem Zweck werden dort, wo die Überblendzeichen sind, kleine Stücke eines metallenen Selbstklebebandes angebracht. Ein Abtaster erkennt diese und übernimmt die ansonsten manuell vorzunehmenden Arbeitsschritte wie Start des zweiten Projektor und Überblendung. Heute werden in der Regel alle Akte eines Films vor der Vorführung gekoppelt, d. h. aneinander geklebt."

(Im Rahmen der Recherche für meinen Roman. Yeah!)


0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

I so „want one”!

10.1.2007 . Was Steve Jobs von Apple da vorgestellt hat ist wirklich so immens geil, dass man einfach eins besitzen will um ständig drauf rumzuspielen! ... Was genau ist noch einmal „Windows Mobile”?

Das Apple iPhone



0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Wenn George Bush „Al Qaida“ sagt ...

28.11.2006 . ... hört sich das irgendwie an, wie der dicke Junge im Supermarkt der ABER WIRKLICH JETZT DIE SCHOKOLADE WILL. WILL. WILL. WILL.

(Hatte ich gedacht, als ich zufällig diese Headline auf CNN las.)

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

„Ich bin weg ...”

21.11.2006 . Den Abschiedsbrief des Amok-Läufers von Emsdetten gibt es hier:

Abschiedsbrief von ResistantX aka Bastian B.

Dazu: Ich empfinde die Tat von Bastian B. als höchst verbascheuungswürdig! Jedoch für nicht wesentlich besser halte ich die Berichterstattung in den Medien darüber und die Tatsache, dass alle seine Spuren und Hinterlassenschaften im WWW von den Behördern gelöscht bzw. zensiert wurden. Versiegt denn nach dem Tod das Recht auf freie Meinungsäußerung in unserem Land?

Oder ist doch Counterstrike schuld?

(Über h.e.n.)

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Gesellschaftlicher Gegenschlag (Ergänzung)

21.11.2006 . Mal sehen, wann sie herausfinden, dass auf seinem Rechner Counterstrike installiert ist. Na, das wird aber ein „Hurra!“ geben.

(Okay. Das ging natürlich schneller als gewünscht. Deshalb nun die Frage: Wenn ich den ganzen Tag Pro Evolution Soccer spiele, darf ich dann bald mal bei Arminia Bielefeld mitspielen? Und weshalb ist Counterstrike eigentlich nicht auch Schuld am 11. September? Wurde Counterstrike gar von Osama Bin Laden himself programmiert?)

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Der Fetisch des Jahres

16.11.2006 . Wunderbar ist es immer wieder, sich in Web-Statistiken anzuschauen, wonach diejenigen gesucht haben, die über Google auf die eigene Web-Site gestossen sind! So hat eine wunderbare Kombination eines Hinweises auf Finn-Ole Heinrich jemanden auf meine Seiten gelockt, der nach

Mädchen in Gummistiefeln

gesucht hat. Wenn das mal kein Fetisch ist. Nur, wie selten ist der wirklich, wenn man danach schon bei Google sucht? Oder wie sagte dieser Typ in „Broken Arrow“ über den Verlust einer Atomwaffe (eben ein „Broken Arrow“): „Wenn es nie passiert, weshalb hat es dann einen Namen?“

Kranke Welt!

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Half way up, half way down ...

16.11.2006 . Manchmal fragt man sich ja schon, was man denn mal wieder so in sein Weblog schreiben könnte. Vor allem, wenn die Tage dahinplätschern wie die freigelegte Lutter in Bielefeld. Schon da. Aber nicht so richtig. Da freut es einem um so mehr, wenn so etwas passiert wie gestern. Anruf von Marc: Rezension in der VISIONS. Also heute morgen sofort zum Bahnhof, gekauft und gefreut! Eine ganze Spalte, ganz links auf einer linken Seite ohne störende Werbung. Großartig. Und dann noch in Kombination mit dem wunderbaren Mirco Buchwitz.

GROSSARTIG!

Hier die Rezension in der VISIONS 12/06 als PDF zum herunterladen.


0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Der National-Blues

14.11.2006 . Ich komme überhaupt nicht runter, von diesem München-Trip. Oder bin ich einfach nur müde? War das wirklich alles so geil, oder haben wir uns das einfach nur eingebildet? Ich stelle mir vor, dass unsere Jungs nach der WM mit den gleichen Gedanken an irgendwelchen Südsee-Stränden hockten und dachten: Eigentlich wäre ich ja lieber in Stuttgart. Oder so.

Berlin, ich sage Dir, Du graue Maus: Du hast eine ganz schöne Bürde zu tragen. Nicht, dass Du uns das Südafrika des Poetry Slam wirst ... ich bin da jedoch ganz zuversichtlich.

Berlin. Wir kommen!

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Warum man Filme immer bis zu Ende schauen sollte ...

13.11.2006 . Wenn ich eins fast genau so wenig leiden kann, wie das Verlassen eines Fußballstadions vor dem Schlusspfiff ... (Einwurf einer kleinen Geschichte, die ich mal gelesen habe: Ein großer Manchester-United-Fan verließ am 26. Mai 1999 ganz kurz vor Schluss des Champions-League-Finales das Stadion Camp Nuo in Barcelona. Wer kann es ihm verdenken? Lag doch seine Mannschaft 0:1 hinten gegen den FC Bayern. Das die Spieler Sheringham und Solskjaer das Spiel in der Nachspielzeit innerhalb von nur einer Minute auf 2:1 drehten musste er durch Zuhören von außerhalb der Ränge ertragen. Tja. So ein Pech.) ... ist es, wenn jemand dies im Kino tut. Deshalb mein dringender Apell: Den folgenden Film in jedem Fall bis ans Ende gucken:

Focus Online über den Slam 2006 in München

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Ach ja: Mir ist's wurscht ...

6.11.2006 . Weshalb lese ich in allen Blogs neuerdings Aufschreie darüber, dass der MediaMarkt Rio Reiser in ihrer Schweine-Werbung verwurstet? Erstens lief der Song früher auf jeder Scheunen-Party, was der Künstler-Ehre auch nicht zuträglich sein könnte und zweitens: Seid ihr tatsächlich alle Rio Reiser-Fanatics? Das scheint mir schon recht opportun.

Ich weise in diesen Zusammenhang völlig zusammenhangslos auf meine frühere MediaMarkt-Kritik (ich stelle gerade fest, dass er die Datenbank-ID 666 hat :-) hin. Seit dem habe ich es tatsächlich vermieden auch nur irgendetwas dort zu kaufen, obwohl ich fast täglich direkt daran vorbeigehe.


2 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Namens-Assoziationen ...

30.10.2006 . „Lula gewinnt Stichwahl bei Präsidentschaftswahlen in Brasilien“ lese ich da in meinem Feed-Reader. Da denkt man doch sofort: „Was die wohl für eine Körbchengröße hat, die Lula.“


0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Poetry Slam: Gastbeitrag im Sparrenblog

16.10.2006 . Wenn Mischa fragt, ob ich einen Gastbeitrag zu Ihrem „Sparrenblog“ beisteuern möchte, kann ich nicht „NEIN!” sagen. Habe ich nicht. Und deshalb dort meine Gedanken zu „Poetry Slam“ anlässlich der neuen Saison, die Mittwoch beginnt.

Deine-8-Minuten-Ruhm

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Scrivener - Mehr Spaß beim Schreiben

12.10.2006 . Wer wie ich einen Apple Macintosh sein Eigen nennen darf, der hat nun einen weiteren Grund in Verzückung zu geraten. Die Software-Ingenieure von von Literature & Latte haben mit Scrivener ein Stück Software veröffentlicht, dass sich direkt an uns Schreibende wendet. So bietet es umfassende Funktionen zur Strukturierung, Ablage von Notizen und vieles mehr, dass bei der Organisation hilft. Ein weiteres, mittlerweile in der Literatur-Software-Szene etabliertes Feature ist natürlich der Vollbild-Modus, bei dem alles auf dem Monitor, was ablenken könnte (E-Mails, Browser, Bilder von leicht (oder gar nicht) bekleideten Damen) ausgeblendet wird. Übrig bleibt der Text. Und das muss genügen. Häufig. Also anschauen und staunen.

(Zur Zeit liegt die Software als öffentliche Beta vor, die jeder kostenlos testen kann. Ob (wahrscheinlich) und was (hoffentlich nicht zuviel) sie später kosten wird erfahren wir dann ja noch. Und wer bislang immer noch keinen Mac hat, dem gehen langsam die Ausreden aus. In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf diesen Apple Werbe-Spot hinweisen.)



0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Smells like kid spirit

9.10.2006 . Da können sich noch soviel Cobains ihre Flinten ins Korn oder sonst wohin werfen. Der einzg wahre Held meiner Kindheit ist tot. Und zwar für immer: Heinz Sielmann. Lasst ihn uns auf T-Shirts tragen.



0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Meine chemische Romanze

9.10.2006 . Nun bin ich ja tatsächlich kein großer Musik-Fanatiker und in dieser Disziplin wohl eher Konsument. Somit stolper ich nur gelegentlich über offenbarende Neuerscheinungen. Als ich jedoch kürzlich einmal mehr nach getanem Tagewerk die A33 hinunterrollte spielten sie auf EINSLIVE ein Stück Musik, dessen Anfang mich an die frühe Psychedelie eines Freddie Mercury erinnerte. "Toll!" dachte ich und beschloss zugleich und am selben Abend bei SATURN mir die Scheibe zu kaufen. Ein Druck auf die TEXT-Taste meines Radios später wusste ich dann auch den Namen dieser Band "My Chemical Romance". Schöner Name. Passte zu der Musik. Doch dann hätte ich lieber auf die AUS-Taste drücken sollen: Nach dem wunderschönen Intro griffen die jungen Herren tief in ihre Saiten und offenbarten übelsten amerikanischen College-Rock. Schade. Radio aus. CD an. Thees Uhlmann rettete den Tag. (Nachtrag: Nachdem ich eben im iTunes-Store stöberte wollte ich mir zumindest noch einmal das Intro anhören. Als ich dann sah, dass ich mich im Genre "Alternative" befand musste sogar ich Musik-Amateur lächeln. Denn wenn das Alternative Musik ist, was ist dann noch Pop?)

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Web 2.0a

5.10.2006 . Bin ich eigentlich der einzige, der das "Web2.0-Design“ total unübersichtlich findet. Gibt es eigentlich ein größeres Design-Debakel als del.icio.us?

Dazu auch dieses wunderbare T-Shirt von Katz & Goldt.

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Wissen vergießen

22.8.2006 . „Wenn du fragst um zu verstehen, wenn du antwortest um zu teilen, dann vergießt du dein Wissen.“

BOAH!:

(Film gucken.)

http://www.droppingknowledge.org

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Love is a Battlefield

5.8.2006 . So soll es beginnen:

"Jemand sagte noch etwas zu ihr. Es  machte keinen Unterschied. Michaela sprang doch und zerbarst klirrend auf dem dunklen Asphalt in tausend ungefragte Teile. Alles sprang. Überall waren Sprünge."

Bald ...

0 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Ich will mich dem nicht verschliessen ...

29.7.2006 .

Zumal es zu einem neuen Trend wird. Behaupten Henrik, Rouven, Sven und alle die anderen.

Hier jedenfalls mein BRAVO-Titelbild.

(Alle Titelbilder gibt es hier.)

Sarah wird sich später fragen müssen: Wer war eigentlich Paris-Hilton und was war eine SMS?



1 Kommentare lesen oder selbst einen schreiben?

Augen auf …

Der Zidane der Intellektuellen

Endlich wird gehandelt

Brasilien 0 : 1 Frankreich

FC Brasilien München

So. Achtelfinale.

Billig ist teuer

Hausaufgaben

Dinge, die man lassen sollte:

Sony Ericsson W800i Memos

Mist. Jetzt habe ich ja doch einen PC …

Sony Ericsson W800i Memos

Nach dem Spiel ...

Das muss mal gesagt werden:

„Mein Held ist nicht mehr ...“

„Einfach mal nicht gehen.“

Sony Ericsson W800i Memos

Frankfurt 1 : 0 Bielefeld

In jedem Anfang steckt ein Anfang

Sony Ericsson K700i Memos

Huch. Das' ist aber nett ...

Wenn Du schon nicht „Deutschland” sein willst ...

Office War

Bundeswahn 2005

Nein. Ich habe (noch) keine PSP. Dennoch!

Sag mal, alles klar bei Dir?

Einen raushängen lassen.

Damals hinterm Mond

„My soul is painted like the wings of butterflies ...”

Echos aus der „Analogen Woche”

Festhalten! Es geht los.

„Geeeilll!!!” ... Ach!?

So war es: Running Mic Hannover 2005

Die perfekte Welle

Verblühende Landschaften

Read some Kerouac ...

Alternative Alternativ-Kulturen

"Lesen Sie nicht bei 'Mee-Toos'!"

Bunkerslam im Mai 2005

"DU WARST DER AUSERWÄHLTE!"

Onkel Jürgens Mut zur Selbstironie

Wenn Marco Küntzel Autor wäre ...

Was ist Poetry Slam?

Verhinderter Kolonialismus

Meuterei in Bielefeld

Eine dieser Fragen

Synapsen-Kollaps

Die Taschen voll Wasser

Kometen-Harris am Freitagabend

Illustration für Micha-Els Cover

Tsunami reloaded

Zwei Zirkeltrainer machen weiter

Spaziergänge #1

Spaziergänge #2

Danke George!

Wo Emanzipation aufhört ...

AAAH! Warum macht der denn sowas?

Ich schiesse Russen in die Stirn

Der erste Arbeitstag

mundgerüchte in Hannover

"Gluck Gluck Gluck ..."

Der lustige Wohnwagen unseres Nachbarn

Manchmal stehen Ereignisse ins Haus ...

Jetzt wird lektoriert ...

4/10 auf der Nerd-Skala

"Vanderbilt 300" ist fertig.

"Liebe Kolleginnen und Kolleginnen ..."

"Der Spiegel" im Weblog macht man zwar nicht, ...

"Look mummy, there's an aeroplane up in the sky ..."

Die alte Frau im Asphalt

Noch mehr analoges am Samstag

2. ist 1. Verlierer! Dennoch ...

Ein Tag im Kino

Sie hat doch jetzt das neue Afterwork-Pack ...

Ich bin Jack's eiserne Faust

Slamchester United ... Mischa bloggt.

Helau! bleibt Helau!

Investigativer Journalismus Galore

"Schüssi!"

Für die analogen Tage ...

Neue Lesereihe im März

Totaler Nerd-Alarm

Und dann nahm Sven die Trompete

Andere Länder, anderes Business!?

Heute ist die Welt ein Dorf namens Auschwitz

Herr Lehmann war in Bielefeld

Hae? Highlander-Qualifikation?

SLAM AID - Mehr als nur gute Worte!

Steuerflucht

Die Presse über den Slam in Hannover

Buckleyfeld und brennende Autos

Der Slam in Osnabrück

Eine wahre Geschichte

Der Song zum Ende eines großen Jahres!

Schöne Sendung. Schöne Seite.

"Vanderbilt 300"

Speed Reading

Die Rache der Küchengeeks

Line-Up für den Grand Slam Audio in Herford steht

Das Abenteuer vom Tod der Mädchen in der Hölle

Letztens in Hessen

Frisch auf dem Tisch

Auf nach Hessen

Hit the road, Jack ...

Grand Slam Audio in Herford

Wenn Filmtitel scheisse übersetzt sind ...

Bericht über den GIPS in der taz

Breaking News vom National 2004

Kleiner Roundup

160 Seiten bis Stuttgart

Meine Startzeit:

.txtival in Herford

Bridemaids und Page Boys

Neue Details zum National Slam

Die neuen "Freises" sagen "DANKE!"

It ain't funny anymore.

Offizielles Angebot für Tickets und Unterbringung

Der Ablaufplan

Freise - The next generation.

Keine Angst vorm braunen Mann

Töto Tötötötötöööh Tötötötötöhhh ...

Der Austragungsort

Ein paar Infos

Kartenvorverkauf begonnen

9,3% für die Nazis in Sachsen!?

Ich habe jetzt auch einen GMail-Account

Kurzfristige Unterbrechung der Sommerpause in Hannover

Bin aufgehalten worden.

Über Ildiko von Kürthy kann man lesen ...

Der Sommer ist doch vorbei.

Trotzkuh ...

Los geht's mit einem Fehlschlag.

Hatte ich Cam Kennedy erwähnt?

Good cop, bad cop

Ach, was bin ich froh darüber ...

Trackliste des Hörbuchs

Sparings-Lesungen

Jetzt gibt's auch einen "Comic Slam"

Jetzt kenne ich jemanden, der ...

Endlich mal ein ordentlicher Titel

"I was walking in the park, dreaming of a spark ..."

Farin Timberlake's Justin Plakat ... oder so.

Bislang für €4,95 im Music Store eingekauft

"Heute nur für Griechen."

iTunes spielt mir "The End" von "The Doors"

"Tatsächlich Liebe" ist tatsächlich ein schöner Film

Mehr habe ich nicht gewollt ...

Grosse Männer, grosse Sätze ...

Wie Beckmann das Spiel versaut

B ... B ... Bodycount ...

Andreas war auch mal wieder beim Slam ...

Ein Satz wie eine Frechheit ...

It's my party and I ...

***Sprinnng***

"Above the battles fury are ..."

Als wir keine Pilze mehr essen durften ...

"Racing the clouds home ..."

Wäre ein guter Tag, Buddhist zu sein ...

Was für ein tolles Profil ...

"Hey, Du! Dreh' dich mal um ..."

Wir sind Helden gewinnen 3 Echos

WDR Hotline am Abend

GRINS! GRINS! GRINS!

The Third Place: "In Echt!?" auf NEON

Aus so einem Satz muss man ...

Holt sie daraus!

Renovierungsalarmumzugstress ...

Neues Weblog entdeckt: etcpp

Harald Schmidt hört auf

Ausgebuht bei der Eins Live Krone

Verrecke, Boheme ...

Schmerz, lass nach!

Wenn André Heller zu Harald Schmidt sagt ...

Moderne Geckigkeit bei Bill Gates

Das Lebensmotto der S. aus B.

Ich sitze im Sofa herum ...

Judith Holofernes

Sommererinnerungen #1

Die Welt erstrahlt im NEON-Schein ...

Ständig auf die Nüsse

Widerwärtige Komplimente

Kolumbus war auch nicht der erste ...

Mennoooh!

Gestern im Plattenladen um die Ecke:

Frauen küssen scheint schmutzig

Doch. Doch. Doch!

Sobig? Nicht wirklich ...

Mein Lieblings(hör)buch kommt ins Kino.

Lebensabrisswunden #1

Lebensabrisswunden #2

Wenn Musik dich an den Eiern packt

Hihi ...

Bist Du ein echter Nerd?

Schade. Nicht gesehen.

Tschüss Papa ...

"Get Your War On"

Ein einfaches: Hurra!

Irgendwo in Afrika

Lache, wenn es nicht zum Weinen reicht.

Wenn Nerds mal ein Buch kaufen:

Nebenan

(Re)Zitiert

Some kind of monster

"Schön, dass es dich gibt."

Fremdbestimmte Zweitklassigkeit.

Aufgefallen.

Tollen Begriff erfunden:

Digital Bohemian ...

trainingsjackenmusik

old school heisst "alte schule"

Mitten auf die Fresse #2

Fundstück #2

Fundstück #1

Good Bye ...

Mitten auf die Fresse.

Slam-Bamm: Autobahnraststätten, Internet und eine neue Liebe!

Is this the real life ... is this just ...

Drei Wochen spÄter ...

Klassik tropft in meinen Morgen.

Nerd Extreme Sport

Wer zuletzt lacht ...

Too low for zero

Kriegs-Opportunismus

"We are the middle children of history" (Fight Club)

Ach Ja: Endlich!

Fresse auf!

2 x 2

Frieden ...

Rock die Scheisse!

Mitmachen, überall m i t m a c h e n!!!

Web-Magazine

Aha. So so.

Ein Orgasmus am frühen Morgen.

Simuliertes Leben

Short Notice

puh! boah. platt.

Puma fand ich als Kind schon scheisse!

Weblog!?

Script for a Jester's Tear
Generation X Canon Powershot G2Willkommen auf dem SpielplatzMisplaced Childhood






Ständig Angst, was Wichtiges zu verpassen? Dann bestell Dir meinen Newsletter. Garantiert Spam-Free.




Meine bisherigen Newsletter, die Du leider schon verpasst hast, kannst du im Archiv nachlesen.
Marillion Manic Miner
Sinclair ZX Spektrum

(c) Markus Freise

8Bit Games


powered by code-x and webingMade on a Mac

27. August 2007

"When you grow up and leave the playground, where you kissed your prince and found your frog, remember the jester who showed you tears." (Marillion)

Weil das hier alles nicht mehr passte ist der "Spielplatz" nun geschlossen. Hier ist mein neues zu Hause: www.markus-freise.de. Zwischendurch war ich auch mal dort: "Mental Ground Zero".

(Trotzdem hier stöbern.)